Kapitel 18 – 英国の滑稽 (Eikoku no kokkei) – Britischer Humor

Vorlesen lassen:


4. Juli 1919

Wir umschiffen gerade die Südspitze Italiens und rechnen am morgigen Abend mit unserer Ankunft in Split, als Funker John London eine Nachricht von Lorudo-san überbringt. Lorudo-san bittet um die Übermittlung unser Koordinaten, um ein Zusammentreffen mit der Almina zu arrangieren. Senchō lässt die Daten an den Absender der Nachricht übermitteln. Gegen Mittag vernehmen wir von Nordosten her kommend Motorengeräusche. Nach einer Weile erkennen wir ein Flugzeug.

Die Maschine schraubt sich in einer spiralförmigen Bahn abwärts in unsere Richtung. Bald erkennen wir Lorudo-san, der fröhlich grinsend dieses Flugmannöver zur Schau stellt. Auf etwa 20 Metern Höhe wird eine Ladung abgeworfen. Ein zylindrischer Metallkörper wird an einem Fallschirm hängend an Bord der Almina getragen. Die Martinsyde gewinnt wieder an Höhe und entschwindet in die Richtung, aus der sie gekommen war. Versuche, Lorudo-san per Funk zu erreichen, schlagen fehl.

Der Metallzylinder wird unter die Lupe genommen. Bei näherer Betrachtung erkennen wir seitlich einen Schlitz, der Behälter lässt sich aber nicht öffnen. Nur ein beunruhigendes, verdächtiges Ticken ist aus seinem Innern zu vernehmen. Lorudo-san wird doch nicht…?

Das Ticken wird schneller, die Spannung steigt. Plötzlich stoppt es und wird durch ein Rattern abgelöst. Aus dem Schlitz an der Seite des Metallbehälters kommt ein Blatt Papier zum Vorschein – eine Photographie um genau zu sein. Es handelt sich offenbar um eine sehr gute Luftaufnahme. Maikurofuto ist sichtlich beeindruckt und ich frage mich, wie Lorudo-san es bewerkstelligt hat, die Bilder farbig zu entwickeln…

Es folgen noch eine Reihe weiterer Photographien, die immer detailreicher werden. Auf den Bildern sind von Wäldern überwucherte Pyramidenformen zu erkennen. Zuletzt folgt eine Karte, auf welcher eine Reiseroute und der Zielort – Visoko – verzeichnet sind.


Teil 1 als ebook kaufen (1,99 €)

Printausgabe via Amazon (7,99 €)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =