Kapitel 12 – 絵画展 (Kaigaten) – Kunstausstellung

Vorlesen lassen: 26. Oktober 1919 Ich kann meine Freunde dazu überreden, mit mir zusammen eine Kuniyoshi-Sonderausstellung im Tōkyō National Museum zu besuchen. Ich bin schon seit Langem ein begeisterter Anhänger der dynamischen und energiereichen Werke dieses großen Meisters des Ukiyo-e  des vergangenen Jahrhunderts und will mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Die Austellung zeigt eine Reihe von Drucken und Skizzen[…]

weiterlesen …

Kapitel 11 – 観劇会 (Kangekikai) – Theaterabend

Vorlesen lassen: 25. Oktober 1919 Ich genieße die Ruhe in meinem Haus. Tetsuya hat sich in sein Zimmer zurück gezogen, um dort an seiner Promotionsarbeit zu schreiben. Zum Mittag kommt er nach unten und wir essen gemeinsam. Ich frage ihn, ob er in den nächsten Tagen viel zu tun hätte oder ob seine Zeit eventuell einen Nebenjob als Übersetzer und[…]

weiterlesen …

Kapitel 10 – 早起き (Hayaoki) – Frühes Aufstehen

Vorlesen lassen: 25. Oktober 1919 „Ring Ring…. Ring Ring…“ Unsanft werde ich vom hartnäckigen Läuten des Telefons geweckt. „Hallo?“, sage ich, als ich den Hörer abgehoben habe. „Guten Morgen, Bruderherz“, schallt es mir fröhlich von der anderen Seite der Leitung entgegen. „Morgen, Bruder“, gebe ich verkatert zurück. Es blieb gestern abend nicht bei dem einen Gin. Nach dem sechsten Glas[…]

weiterlesen …

Kapitel 9 – 奥村館に御帰り (Okumura-tachi ni Okaeri) – Rückkehr nach Okumura-tachi

Vorlesen lassen: 24. Oktober 1919 Die Almina bringt uns schnell und sicher unter dem souveränen Kommando unseres Kapitäns nach Japan. Wir laufen heute gegen Mittag im Hafen von Tōkyō ein. Ich habe Okumura-tachi, meinen Wohnsitz in Shibuya als Operationsbasis für die kommende Expedition zur Verfügung gestellt. Schon bei der Einreise kommt es zu Turbulenzen. Zunächst versucht Lorudo-san mit von Maikurofuto[…]

weiterlesen …

Kapitel 8 – 協定 (Kyōtei) – Übereinkunft

Vorlesen lassen: 30. September 1919 Ich werde von einen lauten, hartnäckigen Klopfen geweckt. Ich brauche einen Moment, um mich zurecht zu finden, bis mir einfällt, dass dies meine erste Nacht in meinem neuen zu Hause war. Ich werfe einen Blick auf die Wanduhr. Sie zeigt Punkt neun Uhr. Verdammt! Es ist gestern doch etwas später geworden. Hastig springe ich aus[…]

weiterlesen …

Kapitel 7 – 燕賀 (Enga) – Einweihungsfeier

Vorlesen lassen: 29. September 1919 Heute ist nun der Tag, ab welchem ich mich Eigentümer eines Britischen Anwesens nennen darf. Um 11:00 nehme ich meinen Termin mit Mr. Cunningham wahr. Wir unterzeichnen den Kaufvertrag unter notarieller Aufsicht, ich händige Mr. Cunningham die Kaufsumme aus und erhalte, nachdem er die Scheine gezählt hat, eine notariell beglaubigte Besitzurkunde auf meinen Namen und[…]

weiterlesen …

Kapitel 6 – ロンドンに (Rondon ni) – Nach London

Vorlesen lassen: 28. September 1919 Ich nehme den heutigen Elf-Uhr-Zug nach London, um dort mein Geld für den Kauf des Curdridge Hill Anwesens abzuholen. Ich muss einen Moment warten. Nachdem ich mich ausgewiesen habe, bekomme dann aber ohne Probleme die erwartete Summe in Britischen Pfund ausgehändigt. Ich verstaue die Banknoten in einer mitgebrachten, abschließbaren Geldkassette. Ich mache noch einen Abstecher[…]

weiterlesen …

Kapitel 5 – 移転の膳立 (Iten no zendate) – Umzugsvorbereitungen

Vorlesen lassen: 25. September 1919 Ich lasse am frühen Morgen ein Telegramm an meinen alten Schulfreund Kotaya schicken. Benötige Finanztransaktion nach England STOP £ 5.500 STOP Bitte um Veranlassung des Transfers STOP Okumura Haruka Iwasaki Kotaya und ich waren vier Jahre lang Zimmergenossen im Internat der Tokyō Gakuen High School gewesen. Nach unserem Schulabschluss, den wir beide mit Bravur als[…]

weiterlesen …

Kapitel 4 – コドリッジヒル (Kodorijji Hiru) – Curdridge Hill

Vorlesen lassen: 24. September 1919 Ich rufe den Makler an, dessen Telefonnummer Lorudo-san mir gegeben hat. Mr. Andrew Cunningham meldet sich und als ich mich vorstelle, weiß er sofort, worum es geht. Lorudo-san hat meinen Anruf wohl angekündigt. Er bietet mir einen Besichtigungstermin für das 30 Meilen südlich liegenden Anwesen schon für den heutigen Nachmittag an. Ich bestelle mir ein[…]

weiterlesen …

Kapitel 3 – マリちゃんの従兄弟 (Mari-chan no itoko) – Mari-chans Vetter

Vorlesen lassen: 23. September 1919 Nach einem nun zweimonatigen Aufenthalt im Sanatorium auf Highclere Castle, bescheinigt David-san uns heute den erfolgreichen Abschluss der Therapie. Mari-chan hat es eilig und will in ihrer Apotheke in Exeter nach dem Rechten schauen. Maikurofuto und ich durchforsten gerade die aktuelle Tageszeitung, als sie aufgeregt in den Salon tanzt und Maikurofuto bezirzt, sie nach Exeter[…]

weiterlesen …

Kapitel 2 – 対話 (Taiwa) – Gespräche

Vorlesen lassen: 28. August 1919 Meine Therapie verläuft gut. David-san ist guter Dinge, dass ich bald wieder auf den Beinen sein werde. Meinen verwirrten Zustand erklärt er mit einem Kulturschock, aber ich habe den Eindruck, dass meine Geschichten von außerkörperlichen Erfahrungen auf dem Balkan und Astralreisen etwas überfordern. Ich bin inzwischen der festen Überzeugung, dass all die seltsamen Begebenheiten bei[…]

weiterlesen …

Kapitel 1 – 足利氏と狐 (Ashikaga-shi to Kitsune) – Der Fuchs und der Ashikaga-Klan

Vorlesen lassen: 15. August 1919 Vor unserer Abreise aus Japan vor drei Monaten hatte Maikurofuto mir eine von Mare-kun angefertigte Zeichnung übergeben. Die Skizze zeigte laut seiner Aussage die Gravuren eines Schwertes, das er im Aokigahara gefunden hatte und das ihm auf mysteriöse Art und Weise abhanden gekommen war. Ich hatte meinen Bruder Yukio, seines Zeichens Professor für Geschichte an[…]

weiterlesen …

Teil 2 – Der Pol der Unzugänglichkeiten

August 1919. Okumura und seine und seine Gefährten kehren nach Japan zurück. Offenbar haben Lord Carnarvon und seine Begleiter aus dem Aokigahara etwas Unheimliches mit nach England gebracht. In Japan erreicht Mycroft Winterbottom die Nachricht von einer Erbschaft in Neuseeland, und ein Hinweis auf eine weitere Portalkugel. Die Suche führt die Gruppe an den Pol der Unzugänglichkeiten, wo Okumura mit[…]

weiterlesen …